Aus dem Schulleben

Mannschaft 'Cosmopolitains' gewinnt FLL-Teampokal

Erneut nahm die Mannschaft 'Cosmopolitains' des Internationalen Gymnasiums Pierre Trudeau erfolgreich am First-Lego-League (FLL) Regionalwettbewerb an der Universität Magdeburg teil und holte sich den 'Team-Pokal'.

Dreizehn Mannschaften traten hier mit selbstgebauten Roboterlösungen an, um in jeweils 150 Sekunden auf einem vorgegebenen Spielfeld möglichst viele vorgegebene Aufgaben zu lösen. Thema dieser Aufgabenstellungen war in diesem Jahr 'Senior Solutions' - Hilfestellungen für ältere Menschen. 

"Der Wettkampf wird ergänzt um die Präsentation eigener Forschungsergebnisse sowie die Bewertung von Konstruktion und Programmierung. Am spannendsten war jedoch wie immer das Robo-Game, der eigentliche Wettkampf." erzählt Teamchef Dominik Weitz.

Nach spannenden Vorkämpfen erreichte das Team souverän das Viertelfinale, landete jedoch nach einem 'verkorksten' Halbfinalkampf auf einem undankbaren vierten Platz im Robo-Game.

Große Freude gab es allerdings bei der Siegerehrung, da nach Bewertung aller Leistungen die Mannschaft der Cosmopolitains (englisch: Weltbürger) von der Jury für den Pokal der besten Teamleistung ausgewählt wurden. "Auch wenn wir nicht alles abliefern konnten, was wir vorbereitet haben, freuen wir uns doch über einen weiteren Pokal für unsere Schule" fasst Annemarie Rusche das Ergebnis zusammen. Gemeinsam mit Felix Langhof war sie am Wettkampffeld für die Steuerung des Roboters im Wettkampf verantwortlich.

Die LEGO Arbeitsgemeinschaft am Internationalen Gymnasium Pierre Trudeau ist sehr nachgefragt," weiß Teamcoach Beatrix Langhof, "allein in diesem Jahr haben wir 21 neue Anmeldungen". Am Tag der Offenen Tür am 24.11.2012 wird diese AG ihre Aktivitäten und Erfolge im Internationalen Gymnasium in Barleben vorstellen.

Herzlichen Glückwunsch!

Beim Landesschulschachfinale hat das Team Ecole - Linus Rößler, Bennet Biastoch,Cecilia Cejda und Vivien Merker - mit einem 2. Platz sehr erfolgreich abgeschlossen!

16.2.2012 Handball

Gratulation zum 3. Platz
der Schulmannschaften in Sachsen-Anhalt im Handball bei Jugend trainiert für Olympia

Max Mohs
Benet Priesing
Philipp Etzold
Malte Stief
Jan Hübner
Wladimir Latsouk
Max Krüger
Leon Kocherscheid
Tim Fichte
Florian Sprenger

aber auch

Tom Olschewski
Felix Stegemann
Wenzel Strelow
Philpp Pinkernelle

Wir sind das sportlichste Gymnasium im Bördekreis!

18.5.2011 - Wolmirstedter Schüler-Großboot-Cup

Unsere Schüler erreichten hervorragende Ergebnisse!

09.05.11 - Sponsoringaktion

Die Silbermedaillengewinner beim gemeinsamen Pressefoto mit Nicole Goehl von der Fielmann AG

Mit einem dicken Blumenstrauß bedankten sich Dr. Michael Kleinen, Schulleiter des Internationalen Gymnasiums Pierre Trudeau in Barleben, Sportlehrer Bodo Weichard und die überaus erfolgreichen Handballer der Schule bei Frau Nicole Goehl und ihren Angestellten der Fielmann-Filiale in der Halberstädter Straße in Magdeburg für die großzügige Unterstützung. Die Fielmann AG & Co. sponsorte für die Silbermedaillengewinner des diesjährigen Landesfinales im Bundeswettbewerb „Jugend Trainiert für Olympia“ im Handball hochwertige neue Trikots im Wert von mehr als 700 Euro.

So wird also in Zukunft der Schriftzug „Fielmann“ auf der Brust unserer Handballer prangen und somit für den ersehnten Durchblick sorgen! Tja und wenns  mal nicht klappt mit dem Tore werfen,  ja dann: "Sinds die Augen, geh zu Fielmann".

Vielen Dank noch einmal an das Fielmann Team für die großzügige Unterstützung!

Bodo Weichard
Fachschaft Sport

9.5.2011 - Sportabzeichen-Schulwettbewerb

Barleber Gymnasiasten sind die Nr. 1 im Land

Das Deutsche Sportabzeichen erfreut sich als Fitnesstest für Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt großer Beliebtheit. Dies zeigte abermals die starke Beteiligung am jährlich gemeinsam von Kultusministerium und Landessportbund Sachsen-Anhalt ausgeschriebenen Sportabzeichen- Schulwettbewerb des Landes. Im vergangenen Jahr haben sich knapp 400 Schulen in den unterschiedlichsten Kategorien am Wettbewerb beteiligt.

Am Montag, 9.5.2011, ehrten in der Mittellandhalle in Barleben Mitarbeiter des Kreissportbundes und der Sportjugend Börde sowie Carsten Heimann vom langjährigen Sportabzeichen-Förderer BARMER Ersatzkasse die Sieger und Platzierten des Sportabzeichen-Schulwettbewerbs 2010.  Ziel des jährlichen Wettstreits der Schulen ist es, prozentual die meisten Sportabzeichenträger im Verhältnis zur Schülerzahl in den eigenen Reihen zu haben.

Der erste Platz mit insgesamt 303 erfolgreichen Sportabzeichenprüfungen ging in der Kategorie C (Gymnasien) an das Internationale Gymnasium „Pierre Trudeau“ in Barleben.
Die BARMER Ersatzkasse spendierte dafür 600 Euro. Das Geld soll im Sportbereich investiert werden, denn die Ecole-Schüler haben noch weitere ehrgeizige Ziele. So wollen sie unbedingt den Titel „Sportlichste Schule“ im Bördekreis erringen. Bisher haben sie auch hier ganz klar die Nase vorn, vor den Gymnasien in Haldensleben, Weferlingen und Wolmirstedt.

B. Weichard
Fachschaft Sport 

Fast 6 Millionen Schülerinnen und Schüler in mehr als 50 Ländern nehmen einmal jährlich, jeweils am 3. Donnerstag im März am Wettbewerb "Känguru der Mathematik" teil. Diese Zahl wächst ständig.

Allein in Deutschland schwitzten dieses Jahr über 800.000 Schülerinnen und Schüler aus über 9000 Schulen bei der Lösung der kniffeligen Mathematik-Aufgaben. Auch unsere Schüler nahmen wieder geschlossen daran teil. Im Ergebnis lohnt es sich für alle. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl und einen kleinen "Preis für alle".  Darüber hinaus werden in jeder Klassenstufe die besten Plätze ermittelt und es winken noch zusätzliche tolle Sachpreise, wie z. B. Experimentierkästen, Strategiespiele, Bücher, Puzzles u. a.
Bz.

Bemerkenswerte Erfolge bei First Lego League 2010

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb der First Lego League (FLL) erreichten die Teams des Internationalen Gymnasiums Pierre Trudeau sehr gute Ergebnisse.

Unser Mädchen-Team, die 'Fantastic Lego Lions' waren nicht nur als das jüngste, sondern auch als das einzige Mädchenteam erstmalig am Start. Die Fünftklässlerinnen Sarah Schulze, Lara Gründer, Wibke Nicklas, Gianna Rudolph, Vanessa Lietz und Annemarie Rusche ließen sich jedoch von den älteren und erfahrenen Teams nicht beeindrucken.

Nach einem Stechen gelangten sie souverän in das Viertelfinale und sorgten für große Dramatik des Wettbewerbs, indem sie auch im Kampf um das Halbfinale ihren Viertelfinalgegner besiegten. Aufgrund von Punktgleichheit mit einem anderen Team mussten sie sich jedoch noch einmal einer K.O. Runde stellen. Auch hier gab es wieder Punktgleichheit. Nur ihre bis dahin geringere Gesamtpunktzahl im Turnier ermöglichte dann dem gegnerischen Team den Einzug in das Halbfinale. Als Fünftplatzierte und 'Sieger der Herzen' freuten sich unserer Mädchen und ihr Coach, Frau Langhof, dann doch über den Pokal für die beste Ausdauerleistung - völlig verdient!

Das etwas erfahrenere Team der Jungen, die 'Cosmopolitains' mit Hendrick Reese, Richard Hunsänger, Michael Rudolph, Julius Gleich, Wenzel Strehlow und Felix Langhof startete dieses Jahr zum zweiten Mal.

Sie schafften es auf geradlinigem Weg bis ins Halbfinale. Gegen einen hochkarätigen Gegner setzten Sie auf 'Alles oder Nichts', mussten sich dann aber geschlagen geben. Mit einem vierten Platz sorgten unsere Jungs und ihre Trainerin Frau Rosner dafür, dass unsere Mannschaften im Spitzenfeld unübersehbar waren. Dazu wurden ihnen die zweit- 'Beste Teamleistung' zuerkannt.

Aus diesem Wettkampf haben beide Mannschaften viele Erfahrungen und den Willen mitgenommen, im nächsten Jahr beim Kampf um 'Edelmetall' einzugreifen.


ECOLE-TV zeigt >>>hier<<< Wettkampfimpressionen der 'Fantastic Lego Lions' und der 'Cosmopolitans'

Impressionen von der Mathematikolympiade

168 Schülerinnen und Schüler insgesamt schwitzten über die kniffligen Mathe-Aufgaben.

Fragen und Antworten aus den Elternversammlungen

Fragen und Antworten aus den Elternversammlungen des Gymnasiums zu Schuljahresbeginn 2010

Nach Abschluss der Mehrzahl der Klassenelternversammlungen möchten wir - Schulleitung und Träger - zusammenfassend Kritikpunkte und offene Fragen darstellen und dazu Stellung nehmen.

F: Warum findet bilingualer Unterricht nicht immer in Halbgruppen statt?

A: Das Konzept der Internationalen Schulen sieht vor, dass der Fremdsprachenunterricht - also das dedizierte Erlernen einer Fremdsprache - weitestgehend durch muttersprachliche Lehrer durchgeführt wird. Insbesondere für die Vorbereitung des Abiturs ist es jedoch wichtig, auch solche Lehrer einzusetzen, die mit dem deutschen Lehrplan, dem deutschen Schulsystem und den deutschen Anforderungen an ein Fremdsprachenabitur intensiv vertraut sind. Dies können mitunter auch nicht muttersprachliche Lehrer sein. Der Sprachunterricht wird dabei regulär in Halbklassen durchgeführt.

Der fremdsprachliche Unterricht - also die Nutzung einer Fremdsprache als Unterrichtssprache - wird normal im Klassenverband durchgeführt. Hierbei geht es nicht in erster Linie um den Erwerb der Fremdsprache, sondern um den Unterrichtsstoff und die entsprechenden Fachinhalte und -begriffe. Z.B. in Kunst/Englisch geht es nicht um Kommunikation, sondern um das Erlernen eines speziellen Vokabulars und um das praktische Arbeiten. Es ist sinnvoll hierbei die Schülerinnen und Schüler im Klassenverband zu unterrichten.

F: Wieviel bilingualer Unterricht wird eigentlich angeboten? Unterscheidet sich das Internationale Gymnasium eigentlich noch von vergleichbaren staatlichen Schulen?

A: Bevor diese Frage beantwortet wird, muss darauf hingewiesen werden, dass das Internationale Gymnasium sich natürlich an die geltenden Richtlinien und Bestimmungen des Kultusminsteriums halten muss um die Schüler  zum Abitur zu führen. Daraus ergeben sich je nach Klassenstufe unterschiedliche Freiheitsgrade und Einschränkungen (schließlich sollen die Schüler nicht 50 Wochenstunden absolvieren). Vergleicht man den Anteil des Sprachunterrichtes, so liegt dieser Klassenstufenweise über dem in 'normalen Gymnasien'. Zusätzlich hinzu kommt der bilinguale Unterricht. Einen Überblick bietet die untenstehende Tabelle (klick zum Vergrößern).

F: Dürfen alle Schüler an den Sprachreisen teilnehmen?

A: Ja, alle Schüler sollen an den Sprachreisen teilnehmen. Es kann allerdings möglich sein, dass nicht alle Schüler einen Aufenthalt in einer Gastfamilie genießen können. Diese übernachten in solchen Fälle gemeindam mit den Begleitpersonen in geeigneten Unterkünften (z.B. Jugendherbergen)

F: Müssen alle Schüler an den Sprachreisen teilnehmen?

A: Die Sprachreisen sind verbindlicher Teil des Schulprogrammes und gehören insofern zur Ausbildung an unseren Schulen. Dies sollte auch allen Eltern und Schülern bei Abschluss des Schulvertrages bekannt sein.

Weitere Informationen: www.ecole-stiftung.de/Ausbildung.129.0.html

F: Sind die DELF Prüfungen in der 8. Klasse freiwillig?

A: Ja.

Weitere Informationen: de.wikipedia.org/wiki/DELF-DALF-Programm

F: Wird der Neubau zu Beginn des nächsten Schuljahres fertiggestellt sein?

A: Mit dem Auftragnehmer, der ARGE Industriebau Wernigerode GmbH / Wilhelm Wallbrecht GmbH & Co. KG, wurde die komplette Übergabe des fertigen und genehmigten Schulgebäudes vertraglich vereinbart. Dies liegt nun komplett in der Veratnwortung des Auftragnehmers. Im Moment sind die Abrißarbeiten abgeschlossen und die Bauarbeiten zur Errichtung der entsprechenden Gebäudeteile laufen.

Weitere Informationen: www.ecole-stiftung.de/Aktuelles-Baugeschehen.121.0.html

F: Was wird getan, um die Probleme bei der Mittagessenversorgung zu lösen?

A: Wir sind uns bewusst, dass aufgrund der beengten Raumsituation die Essensversorgung zur Zeit nur unbefriedigend angeboten werden kann. Hier kann im Laufe des aktuellen Schuljahres nur Wenig grundsätzlich geändert werden. Insbesondere schränken ÖPNV Fahrzeiten von Schülern die Möglichkeit zu einer zeitlichen Entspannung, z.B. durch längere Mittagspausen, extrem ein.

Eine Möglichkeit zur Beschleunigung sehen wir darin, die Ausgabegeschwindigkeit zu erhöhen. Dazu testen wir mit den Schülern der höheren Klassen eine Art 'Selbstbedienung'.  Sollte dies nicht helfen, werden wir mit dem Essensversorger über eine weitere Ausgabekraft verhandeln.

F: Kann zukünftig ein ähnliches Schulverpflegungssystem eingeführt werden, wie im Norbertusgymnasium (Buffet oder "free flow")?

A: Beide Varianten (Ausgabe und Buffet) werden in der zukünftigen Mensa möglich sein. Zu beachten ist jedoch: beide Varianten unterscheiden sich merklich im Preis. Es wurden/werden von allen relevanten Anbietern entsprechende Angebote sowohl für Ausgabe wie für Buffet abgefragt. Diese Informationen werden an den Schulelternrat zur grundsätzlichen Entscheidung weitergegeben und dann die Details mit dem entsprechenden Anbieter besprochen.

Weitere Informationen: www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/sachsen_anhalt/sachsen_anhalt/;

F: Kann mein Kind auch deutlich vor Schulbeginn in das Schulgebäude kommen?

A: Das Gymnasium wird in diesem Schuljahr spätestens um 7:30 geöffnet. Für verkehrs- oder berufsbedingt deutlich früher kommende Schüler der Klassenstufen 5 und 6 besteht die Möglichkeit, den Frühhort ab 6:00 Uhr zu nutzen. Für ältere Schüler bieten wir die grundsätzliche Möglichkeitan, sich ab 6 Uhr in der Grundschule aufhalten zu können und zum Unterrichtsbeginn in das Gymnasium zu wechseln. Diesbezüglich sind allerdings Regelungen zwischen den Eltern/Schülern und der Grundschulleitung zu finden, zu denen die Grundschulleitung kontaktiert werden sollte.

Kontakt: www.ecole-stiftung.de/Kontakt.92.0.html

F:  Kann es bei künftigen Projektwochen feste und planbare tägliche Anfangs- und Endzeiten geben?

A: Ja, wir haben die Hinweise aufgenommen und werden diese für die nächste Projektwoche berücksichtigen.

F: Können Schulfeste und wichtige Ereignisse nicht langfristiger angekündigt werden - z.B. mit 12 Monaten Vorlauf?

A: In diesem Schuljahr wurden zu Schuljahresbeginn erstmalig alle Termine des gesamten Schuljahres in der Sektion 'Demnächst' des Internet-Auftrittes veröffentlicht. Das dies für Ereignisse zu Schuljahresbeginn immer noch kurzfristig sein kann, haben wir verstanden und bemühen uns, dafür eine praktikable Lösung zu finden.

Weitere Informationen:

Terminübersicht: http://www.ecole-stiftung.de/Demnaechst.75.0.html

Termine des Gymnasiums: http://www.ecole-stiftung.de/Demnaechst.125.0.html

Termine der Grundschule: http://www.ecole-stiftung.de/Demnaechst.123.0.html

 

Erfolgreiches Debut beim 12. Laetitia-Wettkampf

Am 16.09.20010 trafen sich 7 Mannschaften der Magdeburger Gymnasien und Gesamtschulen bereits zur 12. Auflage des Laetitia – Wettkampfes.

 

Lesen Sie >>>hier<<< mehr

Erfreuliche Bilanz des Sportfestes

Unter der organisatorischen Federführung der Sportlehrer Herr Weichard  und Frau Moock fand am 30. August 2010 unter nicht so einfachen Witterungsbedingungen unsere Schulmeisterschaft statt.

 

Näheres finden Sie >>>hier<<<

Ausstellung zur Hexenjagd

Trudeau Gymnasium bezieht Container

Am 26. Mai war es endlich soweit: dasInternationale Gymnasium ist wieder am Standort Breiteweg 147 vereint. Nachdem bisher Teile der Schule Räume in der Barleber Sekundarschule nutzten, kann der Schulbetrieb nach der Aufstellung von temporären Raumsystemen nun wieder an einem Standort stattfinden.

Dieser soll in Betrieb bleiben, bis der Neubau des Internationalen Gymnasiums in der Barleber Bahnhofstrasse eröffnet wird. Für die Schüler und Lehrer stellt die Raumsystemlösung eine deutliche Verbesserung dar. Wegezeiten entfallen und alle Schüler und Lehrer sind wieder an einem Standort.

Europa-Tag am Internationalen Gymnasium

In Rahmen der bundesweiten Europawoche fand in der letzten Woche am Internationalen Gymnasium Pierre Trudeau in Barleben ein Europa-Tag statt. Er war unter das Motto "Wir in Europa - Europa bei uns" gestellt. "Auch wenn die Europa-Thematik das ganze Jahr über an unserer Schule Platz findet, wollten wir doch einen Beitrag fur das Programm der Europa-woche in Sachsen-Anhalt leisten und so das Bewusstsein unserer Schuler für Europa stärken“, erzählt Anne Delacroix von der Fachschaft der Französischlehrer und Beauftragte für Europaprojekte im Gymnasium.
Die Fachlehrer bemühten sich, das Thema Europa unter verschiedenen Aspekten in den Unterricht einzubauen. Neben dem Erlernen der Namen der Lander der EU in Französisch, Englisch, Spanisch und sogar Chinesisch, wurde auch in den anderen Fächern mit und über Europa gearbeitet. Im Geographieunterricht der 5. Klassen wurde über sogenannte "Euregios“ gesprochen. Das sind grenzüberschreitende Zusammenschlüsse von Kommunen mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zu fördern. Auch die Mathematiklehrer zeigten sich kreativ. Die 5. Klasse beschäftigte sich mit Knobelaufgaben aus verschiedenen EU-Ländern und die 6. Klassen durften bekannte Mathematiker ihren Heimatländern und Zeitepochen zuordnen. In den 7. Klassen lernten die Schuler das Pentagramrn (der fünfzackige Stern aus der eurepaischen Flagge) mit Winkelmesser und Zirkel zu zeichnen. Im Deutschunterricht behandelte die 10. Klasse Auszüge aus der litauisehen Literatur. Highlight des Tages waren aber die letzten beiden Unterrichtstunden. Jede Klasse bekarn ein Land der EU zugeordnet und sollte ein Plakat über dieses Gebiet
erstellen. Die Ergebnisse dieser Arbeit sind nun in der Aula ausgestellt und von allen Schülern zu begutachten. Um die Länder den Schülern lebendig näher zu bringen, wurden ausländische Studenten eingeladen, die ihre Heimat vorstellten. Petya Popeva und Adriana Stefaneva sprachen in Klasse 7über ihr Heimatland Bulgarien, und Aneta Sedá in Klasse 6 über die Tschechische Republik. Es wurde auch landestypisch gesungen und getanzt. Dieser Teil des Europa-Tages wurde von der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V. gefördert.

Chinesisches Frühlingsfest

Ein besonderer Höhepunkt des Winters war das chinesische Frühlingsfest an unserem Gymnasium. Hier führten Schüler der verschiedenen Klassenstufen Sketche, Lieder und Beiträge in chinesischer Sprache auf.

Einen besonders amüsanten Einblick in den Stand der Sprachausbildung bekommt man in dem folgenden kleinen Sketch. Schüler der siebenten Klasse führen den beliebten Klassiker "Dinner for One" in chinesischer Sprache auf.

Teil I:

http://www.youtube.com/watch?v=4Sx1Ou0OImI

Teil II:

http://www.youtube.com/watch?v=TA0g2Y0o150

 

Deutsch-Französische Tage 2010

Am 22. und 23. Januar 2010 fanden die Feierlichkeiten zu den Deutsch-Französischen Tagen an den Internationalen Schulen in Barleben statt.


Am Freitag, den 22. Januar wurde als Abschluss des Projektes 'Belle Epoque' ein großes Fest 'Montmartre á Barleben' gefeiert.

 

 

Am Samstag, den 23. Januar wurde eine beeindruckende Soiree veranstaltet.

 

Einen ausführlichen fotografischen Rückblick finden Sie hier

Poème de Noël

Liebe Eltern!
Chers parents !

Dieses Gedicht habe ich für Eure Kinder geschrieben.
J'ai composé ce poème pour vos enfants.

Frohe Weihnachten 2009 an alle...
Joyeux Noel 2009 à tous et toutes...

von
de la part de

Élisabeth Obendiek

Tag der Offenen Tür - Ein fotografischer Rückblick

Am 28. November fand am Internationalen Gymnasium Pierre Trudeau der Tag der Offenen Tür statt. Mehr Informationen finden Sie hier

Trudeau-Gymnasiasten bei SchmaZ Projekt mit dabei

Die Volksstimme berichtet über die Teilnahme der Klasse 8b an der Aktion 'Schüler machen Zeitung' (SchmaZ). 

"Knirps Theater machte in Barleben halt"


Volksstimme berichtet über Aufführung am Internationalen Gymnasium

Lesung des Schriftstellers und Lyrikers Christian Kreis

Auch das Internationale Gymnasium Pierre Trudeau in Barleben war Gastgeber der Landesliteraturtage.

Unsere Schule ist ein Ort, an dem Literatur, ob Erzählungen oder Gedichte, gepflegt wird. Oft fällt es den Jugendlichen jedoch heute schwer, Zugang zur Lyrik zu finden. Daher haben wir Deutschlehrer des Internationalen Gymnasiums Pierre Trudeau in Barleben gerne die Gelegenheit wahrgenommen, dass unsere Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse im Rahmen der Landesliteraturtage einen Schriftsteller und Lyriker an unserer Schule live erleben konnten.

Christian Kreis, der auch bei der Eröffnungsveranstaltung der Literaturtage Haldensleben las wird, las am 28.10.2009 in der Aula unserer Schule, aus seinem Buch: “Nichtverrottbare Abfälle“.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich im Deutschunterricht auf diese Lesung vorbereitet. Christian Kreis war zum ersten Mal in seinem Leben in Barleben und war begeistert von seinen Zuhörerinnen und Zuhörern.

Geboren wurde Herr Kreis 1977 in Bernburg, nach dem Abitur studierte er u. a. Soziologie und Politikwissenschaften und schloss 2005 als Magister Artium ab.

Seit 2000 ist er Mitglied des sog. Halleschen Dichterkreises: vorlesend, kritisierend und kritisiert werdend. Er veröffentlichte Lyrik und Prosa in Anthologien und Zeitschriften. 2006 wurde er mit dem Walter Bauer Stipendium ausgezeichnet. Seit Oktober 2006 studiert er am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2008 erschien der Gedichtband „Nichtverrottbare Abfälle“ im Mitteldeutschen Verlag.

Sieg beim 1. Beachvolleyball-Cup Magdeburger Schulen

Am 28. August fand am Magdeburger Stadtstrand erstmals ein Beachvolleyball-Cup der Magdeburger Schulen statt. Ich hatte aus der „Volkstimme“ davon erfahren und fand, dass unser Gymnasium da auch vertreten sein sollte. Eine Nachfrage beim Präsidenten des Volleyball-Verbandes Sachsen-Anhalts, Herrn Theo Struhkamp, ergab, dass natürlich für eine ehemalige Magdeburger Schule noch ein Startplatz frei sei.

Es sollte nach Hallen-Regeln im Mix-System gespielt werden. Das bedeutet, dass mindestens ein weiblicher Spieler vertreten sein muss. Für uns kein Problem, unsere Mannschaft war schnell aufgestellt: mit mir waren Verena Horrmann (7a), Laura Feldmann (7b), Wladimir Latsouk (7a) sofort zum sportlichen Wettkampf bereit.

Aus Zeitmangel überfielen wir unseren Schulleiter Dr. Kleinen direkt, der uns in gewohnter Weise ganz cool grünes Licht gab: „Kümmert Ihr euch um die Mannschaft, ich regeledie Freistellung!“. So kam unsere Teilnahme am 1. Volleyball-Beach-Cup der Magdeburger Schulen zustande.

Als Wettkampfkleidung nutzten wir unser Schul-T-Shirt. Gespielt wurde in drei Wettkampfklassen:

Wettkampfklasse I (5.- 7. Klasse),

Wettkampfklasse II (8. - 10. Klasse) und

Wettkampfklasse III (11.-12. Klasse und berufsbildende

Schulen).

In der Wettkampfklasse II waren die meisten Teams gemeldet. In unserer Wettkampfklasse war neben uns noch die Thomas-Mann-Schule mit 2 Teams vertreten. Beide Teams konnten wir schlagen, und so wurden wir Sieger in der Wettkampfklasse I.

Dies war sicherlich neben unserer guten Mannschaftsleistung vor allem auch Verena Horrmann zu verdanken. Dank ihrer sehr guten Einzelleistungen gehört sie auch zur Landesauswahl Sachsen-Anhalts in dieser Sport- art. Wir würden gern im nächsten Jahr wieder starten, allerdings sind wir dann die jüngsten Spieler in der Wettkampfklasse II.

Zusammenfassend war es ein sehr schöner Tag: sportlicher Wettkampf im Namen unserer Schule, Spaß mit Freunden, Sonne, Sieg und ... schulfrei!

 

Jan Hübner, 7a

Die Klasse 6a auf dem Weg zur besten Klasse Deutschlands

Die Klasse 6a hat sich erfolgreich für die Teilnahme an der Sendung "Die beste Klasse Deutschlands" des Senders "Kinderkanal" Ki.Ka beworben. Zunächst fanden Interviews  am 20. Januar 2009 mit Frau Saghi Sayyar im Auftrag des Senders statt. Zu den Aufnahmen in den Studios bei Köln wurden die Schülerinnen und Schüler mit dem Bus abgeholt, in einer Jugendherberge bei Köln untergebracht und verpflegt - und das alles auf Kosten des Senders.

Wie es ausgeht?

Sendetermine: Kinderkanal am 7. und 8. Mai 2009 jeweils um 19:25 Uhr.

Bericht der Volksstimme vom 4. Februar 2009

Beeindruckender Turniersieg unserer Handballjungs

 

(v.l.n.r.) 

vorn:  Philipp Heinrich, Jan Hübner, Tom Olschewski, Lennard Zerlin, Tim Fichte, 

hinten: Coach/Katja Niemann, Philipp Etzold, Wenzel Strehlow, Philipp Pinkernelle, Wladimir Latsouk, Leon Kocherscheid, Marvin Schnurra 

 

Bei der dritten Turnierteilnahme des Internationalen Gymnasiums bei den Kinder- und Jugendsportspielen in Haldensleben imponierten die Jungen der Klassen 5/6 mit einem überzeugenden Auftritt. Fünf Spiele - fünf Siege und der damit verbundene Turniersieg waren die beeindruckende Bilanz dieses erfolgreichen Tages.

Obwohl sich die Mannschaft, die sich aus Aktiven mehrerer Handballvereine und Handball-AG-Teilnehmern zusammensetzte, im ersten Spiel zunächst finden musste, wurde ein sicherer Sieg gegen das Team aus Calvörde (12:2) eingefahren. Auf Grund einer mannschaftlich geschlosseneren und konzentrierteren Leistung konnte in der zweiten Partie der vermeindlich stärkste Gegner vom Gymnasium Haldensleben mit 9:6 bezwungen werden. Dabei führte Philipp Heinrich klug Regie und brachte nicht nur sich selbst, sondern insbesondere auch seine torgefährlichen Mitspieler Jan und Wladimir immer wieder gut ins Spiel. Auch in den darauf folgenden Spielen sah man den Jugen die Spielfreude an, die immer wieder mit tollen Spielzügen und viel Einsatzbereitschaft glänzten. So wurden auch die Mannschaft der Liebknecht Sekundarschule (14:10), das Team aus Erxleben (8:2) und die Evangelischen Sekundarschule Haldensleben (11:1) geschlagen. Dabei konnte sich nicht nur der stark haltende Torwart Leon Kocherscheid immer wieder auszeichnen, sondern sich auch alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu diesem sehr gelungenen Auftritt!

Katja Niemann (Coach)

Deutsch-Olympiade - die Gewinner stehen fest

Die Gewinner der Deutsch-Olympiade am Gymnasium Pierre Trudeau stehen fest.

Reimen, Umschreiben, erzählen, Erklären und Darstellen - in diesen fünf mündlichen Disziplinen treten Schülerteams aus ganz Deutschland bei der Deutsch-Olympiade an. Bundesweit nehmen im Schuljahr 2008/2009 über 43.000 Schüler an der Deutsch-Olympiade teil.

Ausrichter der Deutsch-Olympiade ist die Initiative Deutsche Sprache, die unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler steht. Ihre Träger sind die gemeinnützige Hertie-Stiftung und das Goethe-Institut. Als Partner beteiligen sich die Heinz-Nixdorf-Stiftung und der Stiftungsverband Deutsche Wirtschaft.

"Die Deutsch-Olympiade fördert die sprachliche und soziale Kompetenz. Die Begeisterung der Schüler für diesen kreativen und spielerischen Wettbewerb ist absolut mitreißend", so Kristina Raab, Projektleiterin der Deutsch-Olympiade.

Dies bestätigten unsere Schüler der 9. Klasse. Sie entwickelten in Viererteams gemeinsam Texte, die nach kurzer Vorbereitungszeit, mündlich vorgetragen wurden. Dabei wurden nicht nur sprachliche Fähigkeiten in den Disziplinen Reimen, Umschreiben, Erzählen, Erklären und Darstellen erworben, sondern zugleich auch soziale Kompetenzen ausgebildet. Verantwortung in der Mitgestaltung des eigenen Lernprozesses, Teamfähigkeit, Selbstorganisation und differenzierte Rückmeldung wurden u.a. verlangt und systematisch unterstützt. Da lohnte es sich mitzumachen und weiterzukommen.

Auch für das Internationale Gymnasium ging ein Team beim Landeswettbewerb an den Start. Lisa Richter, Martin Beireiß, Laura Schumacher und Isabel Hilgendorf aus der 9. Klasse qualifizierten sich nach unserem spannenden Schulwettbewerb am 28.12.2008, der die erste Stufe der Deutsch-Olympiade darstellte. Aber auch die anderen Teams unserer Schule hatten großartige Leistungen präsentiert und vor allem sehr viel Freude bei der Lösung der sehr anspruchsvollen Aufgaben.
Anna-Sophia Reichelt 
Sylvana Moock 

 

 

Schüler aufs Glatteis geführt

Sportunterricht einmal anders

Alles, was man zum Schlittschuhlaufen benötigt, sind Bewegungsdrang, warme Kleidung und ein paar passende Schuhe. Wer Vorkenntnisse hat, dem fällt es leichter.
Bewegungsdrang haben wir Schüler der 5c, für warme Kleidung sorgen unsere Eltern und die passenden Schuhe konnten wir in der Eislaufarena Magdeburg leihen.
Ach ja, auch ohne Vorkenntnisse hatten wir viel Spaß und Erfolgserlebnsse beim Eisklaufen am 17.12. 2008.
Ob draußen oder drinnen. Eislaufen ist die perfekte Kombination aus Sport und Vergnügen, und zwar ür die ganze Familie. "Kinder lernen es besonders schnell" sagte unsere Sportlehrerin Frau Moock und organisierte trotz unserer skeptischen Blicke zwei Unterrichtsstunden auf dem Eis. Sie behielt recht, denn am Ende dieser Sportstunden gab eskeine "Bandentänzer" und kaum noch "Knierutscher" in unserer Klasse.
Eislaufen ist nur nur wegen de Spaßfaktors, den wir reichlich spürten, beliebt, sondern auch, weil es fit hält. Nicht nur Herz und Kreislauf, auch die Muskeln werden beim Gleiten auf dem Eis perfekt gestärkt, vor allem die Oberschenkel und der Po. Wer viel fährt, verbrennt dabei auch überschüssiges Fett. Mehr als 400 Kalorien verbraucht ein Schlittschuläufer pro Stunde. Für unsere Sportlehrerin stand aber an erster Stelle, dass Eislaufen den Gleichgewichtssinn, die Körperbeherrschung sowie die Koordination schult und einen riesigen Spaß macht. Der perfekte Wintersport also und für uns zwei besonders schöne Sportstunden, die wir im folgenden Schuljahr hoffentlich wiederholen werden.
Wir bedanken uns für die tatkräftige Unterstützung unserer Elternschaft, denn ohne sie wären An- und Rückfahrt bedeutend komplizierter gewesen.
Die Schüler der Klasse 5c 

Besuch aus Nôtre Dame d'Oé

Vom 9. bis 13. März waren Schüler aus der Partnerschule der Partnergemeinde Nôtre Dame d'Oé zu Besuch.

Berichte der Volkstimme:
13. März 2009
14. März 2009